OSMAB feiert “Vollvermietung” von tierischem Wohnquartier

Getreu dem Motto “bee happy” haben wir neuen Wohnraum entwickelt und insgesamt zwölf Eigenheime fertiggestellt. Das Quartier befindet sich auf dem Grundstück unserer Liegenschaft in Köln-Rodenkirchen. Die Schlüsselübergabe des Wohnkomplexes in der Industriestraße 131 konnte gestern fristgerecht bei Sonnenschein stattfinden. Die insgesamt 16 Mieter, auch als Bienenvölker bekannt, haben die Mietflächen bezogen und fühlen sich bereits heimisch.

Bienen sind Bestäuberinsekten für einen Großteil der heimischen Flora und Kulturpflanzen. Sie sind außerdem „blütenstet“, das heißt sie fliegen während eines Ausfluges so gut es geht Blüten der gleichen Pflanzenart an. Wer weiß – vielleicht gibt es im Rahmen dieser tierischen Projektentwicklung zu Weihnachten das erste Mal eigens produzierten OSMAB-Honig? Wir lassen uns überraschen, wie fleißig die Bienen dieses Pilotprojekt ansteuern und wie viel Honig sie produzieren werden.

 

 

 

Engagement als Chance für mehr Nachhaltigkeit

Der Umwelt und dem Stammsitz Rösrath zu Liebe hat die OSMAB Unternehmensgruppe eine Aufräumaktion organisiert. Dabei wurden die Bereiche rund um die Sülz vom Müll befreit. Das Hochwasser, welches Rösrath im Juli vergangenen Jahres hart getroffen hat, hatte einiges angespült: Möbelstücke, Müllreste und teilweise persönliche Gegenstände der Betroffenen lagen die vergangenen Monate unberührt in der Natur.

Am Samstag, den 12. Februar, haben sich daher 25 Schüler*innen des Albertus-Magnus-Gymnasiums (Bensberg) gemeinsam mit Mitarbeitern der OSMAB am Schloss Eulenbroich in Rösrath getroffen. Rund zwei Stunden lang hat man anschließend die Flächen rund um das Schloss Eulenbroich sowie Venauen vom Müll befreit.

Im Gegenzug freuen sich die Schüler*innen des Abiturjahrgangs über die großzügige Spende der OSMAB in Höhe von 1.000 €, um damit ihre Abiturfeier zu finanzieren. Aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen waren die gängigen Finanzierungsmethoden, wie die Organisation und Durchführung von Vorfinanzierungspartys, nur eingeschränkt möglich.

Die Jugendlichen zeigten sich dankbar für die Gelegenheit, welche die OSMAB ihnen ermöglicht hat und unsere Unternehmensgruppe hat sehr gerne die Chance ergriffen, im Zuge der eigenen Nachhaltigkeitsstrategie tätig zu werden. Mit dieser Aufräumaktion wollen wir nicht nur unser Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt unter Beweis stellen, sondern ebenso unsere soziale Verbundenheit mit der Region zeigen.

OSMAB mhi stellt nachhaltiges Neubauprojekt im Gewerbepark „Alte Molkerei“ pünktlich fertig

Dürens derzeit größtes Gewerbe-Neubauprojekt, das von der OSMAB mhi Invest GmbH & Co. KG innerhalb des Gewerbeparks „Alte Molkerei“ entlang der Mariaweilerstraße errichtet wird, steht planungsgemäß kurz vor der Fertigstellung und ist bereits zu 94 % langfristig vermietet, berichtet Geschäftsführer Michael Hommelsheim.

Am Standort Gewerbepark „Alte Molkerei“ sind, auf zwei Gebäude verteilt, insgesamt über 5.300 m² Hallenflächen nebst zahlreicher Büro- und Serviceflächen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rd. 8,2 Millionen Euro neu entstanden. Im Rahmen der langfristigen Nachhaltigkeitsstrategie der OSMAB hat sich auch das Gemeinschaftsunternehmen OSMAB mhi Invest für die Ausstattung der Dachflächen mit ca. 1.460 Solarpanelen entschieden und unterstützt damit die Nutzung natürlicher Ressourcen. Mit der installierten Photovoltaik-Anlage wird am Standort eine Gesamtleistung von ca. 452 kWp erzielt. Zu den weiteren nachhaltigen Maßnahmen zählen u. a. der Einsatz von energieeffizienter LED Beleuchtung in allen Hallen, Büros und bei den Außenanlagen, energieeffiziente Heizungssysteme sowie eine Luftwärmepumpe in den Räumlichkeiten des Zollamts Dü-ren.

Übergabe an das Zollamt Düren
Die OSMAB mhi Invest hat die neuen Flächen pünktlich zum 1. Mai 2021 an das Zollamt Düren übergeben, das seinen bisherigen Standort in der Innenstadt Dürens im Laufe des Monats Mai verlassen wird. „In der Mariaweilerstraße stehen dem Zollamt auf zwei Etagen rund 740 m² Büro-, Service- und Technikflächen zur Verfügung“, berichtet Michael Hommelsheim, Geschäftsführer der OSMAB mhi Invest GmbH & Co. KG. Die Zollabfertigung bzw. die sogenannte Beschau erfolgt zukünftig in einer separaten, ca. 400 m² großen Halle mit rückwärtiger Rampenanlage, die Platz für zwei LKW bietet.

„Die neuen Diensträume und die Inspektionshalle sind großzügig, hell, funktional und nach neuesten Standards ausgerüstet und auf die Bedürfnisse des Zolls maßgeschneidert. Dies schafft Motivation und macht die Arbeitsplätze im Vergleich zum derzeitigen Standort deutlich attraktiver“, so Anton Mertens, Vorstandsvorsitzender der OSMAB.

Auf dem weitläufigen Gelände des Gewerbeparks sind reichlich Park- und Freiflächen sowie ein eigener Kreisverkehr vorhanden, so dass das Manövrieren gerade mit größeren Fahrzeugen gewährleistet ist. Im Einfahrtsbereich sind darüber hinaus zwei LKW-Warteplätze eingerichtet. Zwei Behinderten-Parkplätze befinden sich direkt vor dem Gebäude. Die gesamten Räumlichkeiten des Zollamts sind barrierefrei zugänglich.

Vier Neugründungen angesiedelt
„Der sehr gute und rasch erzielte Vermietungsstand mit dem Zollamt Düren, die Ansiedlung von zahlreichen ortsansässigen Firmen und deutschen beziehungsweise internationalen Neugründungen bestätigen die Attraktivität unseres Projekts für Unternehmen aus der Region und aus dem Ausland“, erklärt Anton Mertens.

Zu den vier Neugründungen zählen die CSONS GmbH, ein Fachhandel für Camping- & Outdoor-Zubehör, der durch eine Dürener Unternehmerfamilie ins Leben gerufen worden ist. Die BMD Baumanufaktur Düren GmbH beschäftigt sich mit der Ausstattung von modernen Fliesen und Badezimmern. Das weltweit mit Sicherheitssystemen (z.B. Zutrittskontrollen an Flughäfen und Drehkreuzen) handelnde Unternehmen Tansa (Hauptsitz Türkei) sowie Clawgrip, ein niederländisches Handelshaus für Mattensystemem, nutzen den Neubau der „Alten Molkerei“ für ihre neu ins Leben gerufenen Deutschland-Zentralen.

170 Mitarbeiter am Gesamtstandort beschäftigt
„Allein die Neugründungen vereinen zu diesem Zeitpunkt bereits rund 20 neu geschaf-fene Arbeitsplätze“, so Michael Hommelsheim. „Zusammen mit dem Zollamt werden dann im Gesamtbereich des Gewerbeparks ‚Alte Molkerei‘ insgesamt rund 170 Menschen arbeiten“, berichtet Michael Hommelsheim.

Derzeit steht nur noch eine Hallenfläche von rd. 680 m² nebst Büro- und Serviceflächen von 48 m² zur Vermietung frei.

Anbindung geschaffen
Nachdem die OSMAB mhi Invest bereits im letzten Jahr die Linksabbiegespur von der Mariaweilerstraße hergestellt hat, hat das Immobilienunternehmen auch die baurechtlich geforderte Privatstraße entlang der Mariaweilerstraße fertiggestellt und übergeben. Derzeit erfolgen noch die Fertigstellung einiger Pflasterarbeiten und die Erstellung des Kreisverkehrs nebst zweiter Feuerwehrzufahrt, so dass dann diese Woche damit begonnen wird, die über 300 laufende Meter Sträucher entlang der Mariaweilerstraße zu pflanzen.

Der Gewerbepark „Alte Molkerei“ mit einer Gesamtfläche von rund 30.000 m² wurde vom Investor Michael Hommelsheim zwischen 2013 bis 2018 bereits in zwei Bauabschnitten umfassend revitalisiert und mit dem Neubau der OSMAB mhi Invest flächeneffizient ausgelastet.

Dank an die Stadt Düren
„Wir danken der Stadt Düren für die gute Zusammenarbeit bei der Planung und Genehmigung dieses Gemeinschaftsprojektes der OSMAB und der mhi Immobilien, für die es das bisher größte Gewerbeobjekt in ihrer Unternehmensentwicklung darstellt“, sagt Michael Hommelsheim. „Bei Flächenverfügbarkeit oder Umwandlung von Altflächen in der Region, d.h. in Stadt und im Kreis Düren, freuen wir uns erneut darauf, größere Projekte erfolgreich gemeinsam mit der OSMAB zu realisieren.“

Stimmen der Stadt Düren
„Der Gewerbepark ‚Alte Molkerei‘ beweist, dass gut durchdachte funktionale Gebäude eine moderne Arbeitswelt schaffen und den Wirtschaftsstandort Düren als repräsentativen Sitz von Unternehmen und Behörden stärken. Hierbei wird auch dem Klimaschutz Rechnung getragen mit der Nutzung der Dachflächen durch Photovoltaik-Anlagen. Ein rundum gelungenes Projekt, zu dem ich herzlich gratuliere, so Frank-Peter Ullrich, Bürgermeister der Stadt Düren.“

Thomas Hissel, Erster Beigeordneten und Stadtkämmerer der Stadt Düren und Hauptgeschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft WIN.DN, führt aus, „dass Düren ge-rade im Strukturwandel gute Unternehmen, die nachhaltige Wertschöpfung und sichere Arbeitsplätze schaffen, benötigt. Diese Unternehmen brauchen wiederum die passenden Flächen und Räumlichkeiten. Hier hat der Gewerbepark ‘Alte Molkerei‘ ein neues und sehr gutes Angebot geschaffen, dessen Erfolg durch die schnelle Vermietung belegt wird. Zu diesem insgesamt sehr gelungenen Projekt kann man die OSMAB mhi Invest nur ausdrücklich beglückwünschen.“