OSMAB schafft Wohnraum in Rösrath: Bis Sommer 2022 entstehen 56 neue Mietwohnungen

18.01.2021 | Projektstatus

In der Adolf-Kolping-Straße in Rösrath errichtet die OSMAB vier moderne Wohngebäude zur Miete.

Mit Bezug ab Sommer 2022 entstehen in Rösrath 56 Neubauwohnungen in zentraler Lage nahe des Bahnhofes, davon 12 öffentlich geförderte. Hierfür hat die Rösrather OSMAB Unternehmensgruppe 2018 ein knapp 9.000 Quadratmeter großes stillgelegtes Gewerbeareal in der Adolph-Kolping-Straße erworben. Im Januar 2021 haben die Bauarbeiten für die vier viergeschossigen Gebäude begonnen. Die Fertigstellung der modernen Wohneinheiten, die zwischen 50 bis 120 Quadratmeter groß sein werden, ist für Sommer 2022 geplant.

Die seinerzeit vom Produktionsunternehmen PEFA Tische genutzten Gewerbehallen wurden in 2019 abgerissen, der Boden saniert und eine fünf Meter hohe Stützwand am Hang errichtet. Im Anschluss wurde mit den Erdarbeiten begonnen und die Versorgungsleitungen verlegt. Nach Erhalt der Baugenehmigung durch die Stadt Rösrath hat die OSMAB am
4. Januar 2021 den Startschuss für den Rohbau gegeben.

„Bei unserem Vorhaben handelt es sich um die derzeit größte innerstädtische Baumaßnahme für Wohnungen in Rösrath“, berichtet Anton Mertens, Vorsitzender des Vorstands der OSMAB Holding AG. „Als Rösrather Unternehmen wollen wir mit unserem Know-how einen generationenübergreifenden Beitrag für die Bürger der Stadt leisten und unsere Verbundenheit zum Standort und zur Region unterstreichen.“

Wo jetzt noch klaffende Baugruben zu sehen sind, werden in den nächsten 18 Monaten zwei hochwertige Gebäude mit jeweils 12 Wohneinheiten, ein Gebäude mit 8 Wohneinheiten sowie ein Gebäude mit 24 Wohnungen entstehen. Alle Erdgeschosswohnungen werden barrierefrei errichtet, um insbesondere älteren Menschen die Möglichkeit zu geben, hier zu wohnen. Bodentiefe Fenster, moderne Bäder, Fußbodenheizung, außenliegender elektrischer Sonnenschutz und Aufzüge sowie unterschiedliche Größen und Zuschnitte werden zukünftige Bewohner aller Altersstufen ansprechen. Zudem ist die zentrale Lage mit direktem Verbindungsweg zum Bahnhof sowie zu Kitas, Schulen und Einkaufsmöglichkeiten äußerst attraktiv.

Durch das Wärmeverbundsystem mit Klinkerriemchen verfügen die vier Wohngebäude über eine nachhaltige und strapazierfähige Außenwandverkleidung und prägen das neue Wohnquartier mit einem hellen, natürlichen Erscheinungsbild. Dazu zählen auch die gestalterisch hervorgehobenen Balkongeländer aus gefrästen Platten.

Die Art und Weise der Bebauung des Grundstücks erlaubt großzügige Freiflächen und ermöglicht eine gemeinsame, öffentliche Mitte mit Spielplatz.
Die Entwürfe stammen von KF Architekten, einem Kölner Architekturbüro, mit dem die OSMAB bereits seit vielen Jahren partnerschaftlich zusammenarbeitet.