OSMAB unterstützt SV Union Rösrath e.V.

Für die kommenden fünf Jahre unterstützt die OSMAB den SV Rösrath e.V.

OSMAB übernimmt Sponsoring des SV Union Rösrath e.V.

Als ein Unternehmen, welches bereits seit mehreren Jahren in der Region ansässig ist, ist es selbstverständlich, in den Sportverein zu investieren. Unter dem Motto „Gemeinsam am Ball bleiben!“ können beide Seiten von diesem Sponsoring vielfältig profitieren. Durch die finanzielle Unterstützung ermöglicht die OSMAB dem Verein neue Möglichkeiten. Gleichzeitig ist ein solches Sponsoring auch eine tolle Möglichkeit, um regional bekannter zu werden, da Sportereignisse viele Menschen zusammenbringen.

OSMAB übernimmt Sponsoring von SV Union Rösrath e.V.

Genau wie die OSMAB Holding AG ist auch der SV Union Rösrath e.V. bereits seit vielen Jahren in Rösrath verwurzelt und Teil der Rösrather Geschichte. Gegründet wurde der Verein bereits im Jahr 1924 mit dem Vorhaben, das Fußballspiel von der Großstadt nach Rösrath zu bringen.

An Traditionen festhalten: OSMAB spendet Kamelle

Fröhlich zusammen zu sein, das karnevalistische Brauchtum pflegen und andere Menschen unterstützen ist Teil der Unternehmenskultur, die die OSMAB Unternehmensgruppe gerne lebt. Als langjähriger Funkenförderer war es daher selbstverständlich, dass wir die Roten Funken mit einer finanziellen Spende in Höhe von 3.000 € unterstützen. Im Gegenzug für unsere Spende haben wir von den Roten Funken zwanzig Kisten gefüllt mit Kamelle erhalten. Um unseren Nähe zur Region, zu Traditionen, Brauchtum und Zusammenhalt zu verdeutlichen, haben wir es uns nicht nehmen lassen, diese in der Stadt Rösrath zu verteilen.

Insgesamt wurden pünktlich zur Weiberfastnacht jeweils drei Kisten an vier Kindertagesstätte verteilt: Villa Kunterbunt und Villa Löwenzahn in Rösrath-Stümpen freuen sich sehr über die Süßigkeiten und die strahlenden Augen der Kinder. Die KITA Sonnenstrahl in Rösrath-Hoffnungsthal sowie KITA Regenbogen in Rösrath-Forsbach freuen sich vor allem über die Menge an Kamelle, da sie intern eigene „Mini-Karnevalszüge“ für die Kinder veranstalten. Deshalb freuen wir uns umso mehr, Tradition und Brauchtum aufrecht zu erhalten.

Das JUZE in Rösrath, eine katholische Jugendfreizeitstätte, freut sich ebenfalls über drei Kisten mit Süßigkeiten. Das JUZE ist ein Ort des friedlichen Miteinanders und des außerschulischen Lernens. So gefördert können Jugendliche ihre Sozialkompetenzen entwickeln und ausbauen. Hochmotiviert bietet das gesamte Team ein breites als auch tiefes pädagogisches Angebot der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Dank des hohen Engagements vieler ehrenamtlicher Jugendlicher und der Option der Partizipation ist so ein buntes Spektrum attraktiver Kurse und Projekte möglich.

Was zur Karnevalssaison nebenbei natürlich auffällt: In unserem Land gibt es Lebensmittel im Überfluss. Jedoch können einige Menschen, die in Deutschland leben und arbeiten, nicht ohne Unterstützung leben. Daher haben wir zudem Kisten an die Tafel Rösrath gespendet. Die Tafel unterstützt Rösrather Bürgerinnen und Bürger, die nur sehr wenig zur Verfügung haben. Wir freuen uns deshalb, die Tafel dabei zu unterstützen und auch einkommensschwächeren Familien eine schöne Karnevalszeit zu ermöglichen.

Überdies haben wir zum Sessionsmotto 2022 „Alles hät sing Zick“ auch in diesem Jahr ein „Do-Karneval Yourself“-Paket geschnürt und an unsere Geschäftspartner sowie Karnevalsfreunde versendet. Mit der Aktion haben wir gleichzeitig den Förderverein krebskranker Kinder e.V. „DAT KÖLSCHE HÄTZ“ unterstützt, indem wir jedem Paket ein Ticket für den Jeckstream beigelegt haben. Zum weiteren Inhalt der Pakete zählen Pfefferbeisser, leckeres Kölsch von der Brauerei Pfaffen und Sessionsorden der EhrenGarde, die wir dadurch ebenfalls finanziell unterstützt haben.

Neben diesem bunten Blumenstrauß an Aktionen und Spenden hat sich die OSMAB zur Karnevalszeit auch anderweitig sozial engagiert. Die Mehrheit unseres Kollegiums ist mit dem Karneval aufgewachsen – das zeigt sich auch darin, dass das Kollegium während der Karnevalstage kostümiert im Unternehmen erscheint. Viele aktive Karnevalisten in unseren eigenen Reihen unterstützen eine Vielzahl von kleinen und großen Vereinen. Dabei geht es nicht nur um das Feiern an sich: Für uns ist der Karneval als 5. Jahreszeit vor allem eine Zeit für die Mitmenschen, die Gemeinschaft und den Lebensraum, den wir alle teilen.

Engagement als Chance für mehr Nachhaltigkeit

Der Umwelt und dem Stammsitz Rösrath zu Liebe hat die OSMAB Unternehmensgruppe eine Aufräumaktion organisiert. Dabei wurden die Bereiche rund um die Sülz vom Müll befreit. Das Hochwasser, welches Rösrath im Juli vergangenen Jahres hart getroffen hat, hatte einiges angespült: Möbelstücke, Müllreste und teilweise persönliche Gegenstände der Betroffenen lagen die vergangenen Monate unberührt in der Natur.

Am Samstag, den 12. Februar, haben sich daher 25 Schüler*innen des Albertus-Magnus-Gymnasiums (Bensberg) gemeinsam mit Mitarbeitern der OSMAB am Schloss Eulenbroich in Rösrath getroffen. Rund zwei Stunden lang hat man anschließend die Flächen rund um das Schloss Eulenbroich sowie Venauen vom Müll befreit.

Im Gegenzug freuen sich die Schüler*innen des Abiturjahrgangs über die großzügige Spende der OSMAB in Höhe von 1.000 €, um damit ihre Abiturfeier zu finanzieren. Aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen waren die gängigen Finanzierungsmethoden, wie die Organisation und Durchführung von Vorfinanzierungspartys, nur eingeschränkt möglich.

Die Jugendlichen zeigten sich dankbar für die Gelegenheit, welche die OSMAB ihnen ermöglicht hat und unsere Unternehmensgruppe hat sehr gerne die Chance ergriffen, im Zuge der eigenen Nachhaltigkeitsstrategie tätig zu werden. Mit dieser Aufräumaktion wollen wir nicht nur unser Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt unter Beweis stellen, sondern ebenso unsere soziale Verbundenheit mit der Region zeigen.

Kooperation mit Hochschule Ruhr West

In den vergangenen Monaten fand ein Rundgang mit Studenten*innen der Hochschule Ruhr West statt. Insgesamt konnten Interessierte drei unserer Liegenschaften begehen und die örtlichen Gegebenheiten begutachten.

Alle Studenten*innen gehören zum Master-Studiengang „Wirtschaftsingenieur-Energiesysteme“ an der Hochschule Ruhr West University of Applied Sciences. Im Rahmen unserer Unterstützung bieten wir jungen Menschen so die Möglichkeit, reale Gewerbeimmobilien zur Planung von Photovoltaik-Systemen für ihre Projektarbeiten zu nutzen. Hierfür stellen wir den Hochschülern natürlich auch Objektunterlagen zur Verfügung.

Wir sind gespannt auf die Ergebnisse und freuen uns, die ein oder andere Planung in der Umsetzung zu sehen!

Danke an unser Team rund um Rolf Nonn, Ajaykumar Dubey und Dirk Schmitz, die sich für den Rundgang Zeit genommen haben.

Ohne Vergangenheit hat die Gegenwart keine Zukunft

Unter diesem Slogan beschäftigt sich der Geschichtsverein Rösrath e.V. mit der Historie der Stadt. Da lag es nicht fern, zum heutigen #ThrowbackThursday an die Tätigkeit dieses besonderen Vereins zu erinnern, den wir seit Jahren finanziell unterstützen.
Mit Ausstellungen, Vorträgen, Exkursionen und Veröffentlichungen (mehr als 50 Bücher in 25 Jahren) ermöglicht der Verein, das Verständnis für die junge und alte Geschichte der Stadt und Region zu vertiefen.

Auf dem Bild sehen Sie junge Herren, die vor Jahrzenten den Fluss “Sülz” vermessen. Die Sülz verläuft direkt neben unserer Firmenzentrale in Rösrath. Wussten Sie, dass unser Firmensitz auf historischem Boden errichtet wurde? Das Reusch-Gelände zählte zu den Gebrüdern Reusch, die in Hoffnungsthal einen Stahlbetrieb geführt haben. 🏭

Mehr über den Geschichtsverein erfahren Sie hier: Geschichtsverein Rösrath e. V.

Kleine Dinge. Große Wirkung.

Auch wir tragen einen Beitrag zur Veränderung bei: Mit 1.000 € unterstützen wir dieses Jahr wieder Small Changes, einen gemeinnützigen Verein aus Köln, der sich der Unterstützung des Peace Matunda Kinderzentrums in Tansania annimmt.
Dort finden 40 Waisenkinder ein liebevolles Zuhause und 200 Kindern aus benachteiligten Familien wird der Schulbesuch der Peace Matunda Schule ermöglicht.

Mehr Infos über das ehrenamtliche Engagement erfahren Sie hier: https://smallchanges.de

Wir finden Small Changes und das Peace Matunda Kinderzentrum sind ein tolles Projekt.

Zum Dank für Lichtenberger Einladung: Alcaro unterstützt Wasserspielplatz

Vor rund einem Jahr bedankte sich Ortsvorsteherin Ellen Thom bei der Einwohnerversammlung in Lichtenberg bei Alcaro für den offenen Dialog. Jetzt war es an der Zeit, dass der Investor OSMAB und sein Projektentwickler Alcaro etwas an die Gemeinde Lichtenberg, die direkt an das Neubauvorhaben Log Plaza Frankfurt (Oder) angrenzt, zurückgeben. Im Rahmen einer Spende unterstützen die beiden Unternehmen die Erweiterung des 2020 eingeweihten Kinderspielplatz, der zwischen dem Dorfteich und der Kirche steht, um einen zukünftigen Wasserspielplatz.

Lichtenberg ist der kleinste Ortsteil von Frankfurt (Oder) und gleichzeitig einer der aktivsten. „Wir haben hier im Ortsteil eine sehr gute Gemeinschaft, sowohl unter den Bürgern als auch unter den einzelnen Vereinigungen wie Ortsbeirat, Freiwillige Feuerwehr, Sportgruppe, Kita, Kirche und dem Heimatverein Lichtenberg. Alle zeigen viel Eigeninitiative und bringen sich für den Ortsteil Lichtenberg ein“, berichtet Silvia Gosemann, Vorsitzende des Heimatvereins Lichtenberg e.V.

Das aktuelle Projekt des Heimatvereins ist die Erweiterung des Dorfplatzes um einen Wasserspielplatz. Hierfür haben sie an der Aktion Bürgerbudget Frankfurt (Oder) teilgenommen und 10.000 Euro gewonnen. „Soweit es uns möglich ist, nehmen wir alle Erd-, Planungs- und Koordinierungsarbeiten selbst vor, um Kosten zu sparen. Leider konnten wir die steigenden Materialkosten nicht voraussehen.“

„Wir freuen uns sehr, dass wir uns mit unserer Spende einbringen können und die Deckungslücke von rund 3.000 Euro schließen“, sagt Peter Bergmann, Projektleiter der Alcaro Invest GmbH. Die OSMAB Unternehmensgruppe legt seit ihrer Gründung Wert auf die Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung. Sie unterstützt eine Vielzahl von kleinen und großen Projekten sowie Vereinen in den Bereichen Sport, Kultur oder Soziales.

Der Wasserspielplatz für Kinder soll im Frühjahr 2022 fertiggestellt werden und soll dann gebührend mit allen Beteiligten im Rahmen eines Dorffestes eingeweiht werden.

OSMAB beteiligt sich an Hochwasserhilfe!

Die OSMAB Unternehmensgruppe hat Ihren Sitz in der Nähe von Köln. Das Ahrtal & die Eifel – eines der Epizentren der Flutkatastrophe – liegt direkt vor der Türe. Wir alle hier haben Freunde in der betroffenen Region. Das Ausmaß der Schäden ist unfassbar. Es sah und sieht teilweise apokalyptisch aus.

Soziales Engagement ist bereits seit Jahren tief in unserer Unternehmensphilosophie verwurzelt. Daher haben wir uns – trotz eigener Betroffenheit – sofort bereit erklärt, die Hochwasserhilfe von monte mare (Soziales Engagement – Monte Mare) zu unterstützen. Auf unserem OSMAB- Sommerfest konnten wir 7.500€ Spenden für die Flutopfer sammeln. Die OSMAB hat diesen Betrag auf 15.000€ verdoppelt.

Monte mare unterstützt gemeinsam mit Partnerunternehmen und befreundeten Unternehmerfamilien die Opfer der Hochwasserkatastrophe, die Mitte Juli 2021 zu Zerstörungen in der Region geführt hat. Nach dem Motto „Viele schaffen mehr“ wurde ein Crowdfunding-Projekt ins Leben gerufen und jeder gespendete Euro von den monte mare & friends verdoppelt. Der Spendenbetrag von insgesamt 350.000€ wird in Kürze der Bürgerstiftung der Volksbank RheinAhrEifel übergeben, die es zweckgebunden direkt an die betroffenen Städte und Ortsgemeinden weitergibt. Von dort geht es zielgerichtet an die Menschen, die am schwersten von der Unwetterkatastrophe betroffen sind.

Die OSMAB ist immer noch sprachlos, aber nicht tatenlos

Die Bilder der vergangenen Wochen haben sich eingebrannt.
Wir sind erschüttert von den Schicksalen der zahlreichen Flutopfer, die zum Teil alles verloren haben und um Familie, Freunde, Bekannte und Tiere trauern. Zahlreiche Unternehmen bangen um ihre Existenz.
Gleichzeitig bewegt uns die Hilfsbereitschaft, die sich durch ganz Deutschland zieht. Danke an alle, die so unermüdlich helfen – egal ob vor Ort, hinter den Kulissen oder mit einer Spende. DANKE!

Etliche Landwirte sind betroffen vom Hochwasser und befürchten, ihre Tiere nicht mehr ausreichend versorgen zu können. Zu viel wurde durch die Flutkatastrophe zerstört. Deswegen haben sie einen Hilferuf in den Landkreis Forchheim gesendet. Dort hat sich schnell ein Netzwerk der Solidarität, bestehend aus Bauern, Firmen und Speditionen gebildet, die bereit waren zu helfen.

In der Nacht zum Sonntag haben Landwirte aus Oberfranken insgesamt mehr als 1.000 Heu- und Strohballen in einer Kolonne aus insgesamt 35 LKWs ins Katastrophengebiet nach NRW gefahren. Ihr Ziel: Landwirte in den Katastrophenregionen zu unterstützen, damit diese weiterhin die eigenen Tiere versorgen können.

Aufgrund der Hochwasserschäden waren einige Straßen gesperrt, die eine Anreise in die Katastrophenregionen verhindert haben. Daher haben wir kurzfristig Flächen in unserer Logistikimmobilie in Frechen zur Verfügung gestellt, um das Heu dort für dringend benötigtes Tierfutter zwischenzulagern.
Wir sind froh, dass wir trotz unseres eigenen massiven Schadensereignisses Anderen helfen können!

An dieser Stelle möchten wir auch der Vidan Real Estate GmbH danken, die uns den Kontakt vermittelt hat.

OSMAB wird Geißbockpartner

In folgendem Artikel beantworten Anton Mertens und Holger Kirchhof dem BusinessEcho 3 Fragen. Um den Artikel zu lesen gehen Sie auf “mehr erfahren”.